Das Weinland Frankreich

Hier sind die «klassischen» Weine zuhause. Wohl kein anderes Land geniesst so hohes Ansehen für seine Weine wie Frankreich.

Frankreich – das Weinland par excellence

Im Weinland Frankreich berühren sich Extreme. Einerseits sind hier die klassischen Weine zuhause, die Gewächse der obersten Kategorie, die ehrfurchtsvoll genannten Grands Crus aus dem Burgund und dem Bordelais. Andererseits ist diese Spitze nur ein geringer Teil des Ganzen. Sie thront auf einem breiten Unterbau von ansprechenden Weinen. Es kann ganz einfach nicht alles Spitze sein, was produziert wird. Dennoch steht kein anderes Land in so hohem Ansehen für seine Weine wie Frankreich.

Das hat seine geschichtlichen Gründe. Jahrhundertelang war Frankreich der «Nabel» unserer abendländischen Welt. Französisch war Weltsprache. Französischer Lebensart, Ess- und Trinkkultur wurde und wird bis in unsere Tage nachgeeifert.

Weinbau wird heute in weiten Teilen des Landes betrieben: von den sonnigen Landstrichen am Mittelmeer bis in die kühlen Regionen an der Marne. Und gerade aus den nördlichen Gebieten stammen viele der edelsten französischen Weine.

Geschichte

Klima

Regionen

Rebsorten

Zahlen und Fakten

Frankreichs Weinbaugeschichte – massgebend in aller Welt

Frankreichs Weinbaugeschichte geht wie bei vielen anderen Mittelmeerländern geschichtlich sehr weit zurück. Die ersten Reben wurden bereits 400 v.Chr. in Südfrankreich gepflanzt. Frankreich ist damit zwar nicht die Wiege des Weinbaus aber so etwas wie die Wiege der modernen Weinkultur!

Es waren im Mittelalter die Mönche, welche in den sich ausbreitenden Klöstern mit Rebsorten, Lagen und Kellertechnik experimentierten. Und dies mit grossem Erfolg! Gegen Ausgang des Mittelalters erlangten die französischen Weine aus Bordeaux, Burgund und aus der Champagne weltweit grosse Berühmtheit. Frankreichs Weine waren der Exportschlager! Gegen Ende des 19. Jahrhunderts hatte Frankreich gegenüber anderen Weinbauländern eine veritable Vormachtstellung erreicht.

Aus allen Ecken dieser Welt strömten die Önologen nach Frankeich, um den Weinbau zu erlernen. Französische Rebsorten wie Cabernet SauvignonMalbec oder Pinot Noir reisten um die ganze Welt und machten internationale Karriere. Die gesetzliche Qualitätskontrolle mit der Ursprungsbezeichnungen AOC (Appellation d’Origine Contrôlée) war beispielgebend für viele andere Länder. Am ältesten und bekanntesten ist die Klassifikation von 1855 für die Weine des Médoc (Bordeaux). Und «last but not least» war Frankreich auch bezüglich Weinausbau in Barriques das grosse Vorbild. Frankreich war gewissermassen die Mutter der modernen grossen Weine!

Die Klimazonen im Weinland Frankreich

Auf der nördlichen Halbkugel liegt die Weinbauzone zwischen dem 30. und 50. Breitengrad. Frankreichs geografische Lage zwischen dem 42. und 51. Grad ist daher geradezu ideal. Am nördlichsten Rand liegt die Champagne. Sie wird sowohl von kontinentalem Klima mit kalten Wintern aber günstiger Sonneneinstrahlung im Sommer beeinflusst, als auch von einem maritimen Klima mit regelmässigen Niederschlägen und saisonal nur geringen Schwankungen. Die Weingärten im Westen in der Nähe der Atlantikküste werden vom Atlantikklima beeinflusst. Hier ist es eher kühl und feucht. Der Golfstrom sorgt jedoch für eine gewisse ausgleichende Milde. Der Osten ist geprägt von Kontinentalklima. Besonders beim Austrieb der Reben besteht eine Gefahr für Frostschäden. Ganz im Süden des Landes herrscht heisses, mediterranes Klima mit viel Sonnenschein, welcher die Trauben voll ausreifen lässt. Eine Besonderheit ist das Gebirgsklima ab 600 – 800 Meter ü.M. mit häufigen Niederschlägen und bis zu 6 Monaten Schnee im Winter.

Die wichtigsten Gebiete Frankreichs

Mit einer Anbaufläche von knapp unter 800‘000 Hektaren liegt Frankreich heute hinter Spanien und China an dritter Stelle. Was die Anzahl renommierter Spitzenweine betrifft, steht jedoch Frankreich nach wie vor ganz oben auf dem Podest. Namen wie Burgund, Bordeaux oder Champagne klingen bei Geniesserinnen und Geniesser dieser Welt wie Musik in den Ohren. Das Sortiment der SCHULER St. Jakobskellerei umfasst Weine aus den angesehensten Weingebieten Frankreichs.

Beaujolais – der Wein der Lebensfreude

Während die Burgunder- und Bordeaux-Weine eher nach vornehmer Zurückhaltung rufen, darf man den Weingenuss im Beaujolais eher salopp angehen. Da betritt man ein Land der Sinneslust, der herzhaften Ess- und Trinkfreuden, die in vollen Zügen ausgelebt werden. Eher unkompliziert ist auch der Wein. So ganz über einen Leist lässt sich natürlich auch der Beaujolais nicht schlagen. Auf den mehrheitlich granithaltigen Böden werden praktisch nur zwei Rebsorten angebaut. Ein wenig Chardonnay ergibt den Weisswein. Zum weitaus überwiegenden Teil steht jedoch das Beaujolais-Gebiet unter Gamay-Reben. Satt rubinrot, häufig stark ins Violette spielend, fruchtig, mundig und saftig! Die Rebfläche des Beaujolais beträgt rund 23‘000 Hektaren.

Bordeaux – Frankreichs Wein-Aristokratie

Bordeaux gibt sich nobel. Das 118‘000 Hektaren grosse Weinreich an der Gironde ist voll von Grafen und Baronen, voll strenger alter Hierarchien, das denen niemand zu rütteln wagt. Châteaux auf auf Schritt und Tritt. Alles scheint durchdrungen von einem Geist der Herrschaftlichkeit. Doch was verhilft dem in Bordelais bereiteten Wein zu diesem Kultstatus?

Für die Bordeaux-Qualität sind vor allem vier Einflüsse entscheidend: Der Boden, das Klima, die Reben und das handwerkliche Geschick. Die besten Gewächse gedeihen im Bordelais auf den leichten, mageren Kies- und Sandböden. Der Flusslauf und die Meeresnähe sorgen für ein mildes Klima und gleichen Tages- und Nachttemperaturen. Ein roter Bordeaux ist fast immer eine Cuvée, eine Mischung verschiedener Grundweine aus den Sorten Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot, Malbec und Petit Verdot bei den Roten. Die Weissweine werden zumeist aus Sémillon und Sauvignon blanc bereitet. Und schliesslich ist es das von Generation zu Generation überlieferte Wissen der Winzer.

Burgund – von der Weltmacht zur Weinmacht

Burgund – das ist glanzvolle, faszinierende Vergangenheit. Vézelay, Cluny, Brou, diese Namen stehen für kulturelle und geistige Zentren im frühen Mittelalter. Philipp der Kühne, Hans ohne Furcht und Philipp der Gute machten im 14. Und 15. Jahrhundert aus Burgund eine Weltmacht.

Burgund – das ist vor allem aber das Land des Weines. Die knapp 30‘000 Hektaren Rebland liegen zwischen Chablis im Norden und Beaujolais im Süden. Es ist sozusagen das Herzstück, dieser sanften, rebenbewachsenen Hügelzüge der Côte d’Or. In keinem andern Weinbaugebiet werden so viele Weine aus so wenigen Traubensorten gemacht. Zu fast 90 Prozent sind es der rote Pinot Noir und der weisse Chardonnay. Ein wenig roter Gamay und weisser Aligoté teilen sich in den Rest.

Champagne – das köstlichste Sprudeln der Welt

Die Erfindung des Champagner wird laut einer Legende dem Kapuzinermönch Dom Pérignon zugeschrieben. Tatsache ist, dass der Champagner Anfang des 18. Jahrhunderts in Mode kam und dass Geistliche massgeblich an seiner Entwicklung beteiligt waren.

1729 wurde das erste Champagnerhaus gegründet. Bis Ende des 18. Jahrhunderts setzten die Champagnerproduzenten kaum eine Million Flaschen jährlich ab. Ende des 19. Jahrhunderts erzeugte man bereits 30 Millionen Flaschen und heute werden auf einer Fläche von über 34‘000 Hektaren beinahe 300 Millionen Flaschen erzeugt. Das Anbaugebiet wird in die drei Unterregionen unterteilt. Die Montagne de Reims ist mit Pinot Noir bestockt, die Vallée de la Marne vorwiegend mit Pinot Noir und Pinot Meunier und die Côtes des Blancs mit Chardonnay.

Côtes du Rhône – ein wahres Raritätenkabinett

An den steilen Granithängen der Côte Rôtie bei Vienne haben die Griechen bereits im vieren, womöglich aber schon im sechsten Jahrhundert v.Chr. die edle Syrah-Rebe angebaut. Noch vor zweihundert Jahren und lange Zeit danach galt der Hermitage als grösster Wein des Landes. In unserer Zeit bahnt sich eine Renaissance des alten Rufs an.

Heute erstreckt sich das Weinbaugebiet der Appellation Côtes-du-Rhône auf knapp 80‘000 Hektaren den sanften Ufern des Flusses Rhône entlang und umfasst 171 Gemeinden mit reichen, vielseitigen Terroirs. Neben den beiden erwähnten Perlen im Norden geniesst im Süden auch Châteauneuf-du-Pape einen ganz besonderen Status. Der dunkle, schwere Rotwein darf aus nicht weniger als 13 verschiedenen Trauben bereitet werden und ist damit wohl einer der komplexesten, die es gibt. GrenacheSyrah, Mourvèdre, Cinsault, Muscardin – eine jede trägt mit ihren ganz individuellen Aromen für ein betörendes Geschmackserlebnis bei.

Elsass – Rebsorten- statt Lagenbezeichnungen

Das Band der Elsässer Weinberge schmiegt sich auf einer Fläche von über 15‘000 Hektaren an den Fuss der Vogesen und vor allem an ihre östlichen Ausläufer und liegt zwischen 200 und 400 Meter über Meer. Die meisten Parzellen schauen nach Süden und Südosten.

In der Hierarchie der französischen Herkunftsbezeichnung steht zuoberst die AOC für einzelne Lagen. Darunter folgen die zahlreichen Gemeinde-Appellationen und noch weiter unten die blossen Gebiets-Herkunftsbezeichnungen. Das lässt sich aufs Elsass nur bedingt anwenden. Hier bilden die Alsace Grands Crus AC die Spitze. Die Stufe der Gemeindeappellation fehlt ganz. Dafür tragen die Elsässer Etiketten stets den Namen der Traubensorte, aus denen der Wein gekeltert ist. Zu 90% werden hier Weissweine bereitet aus den Traubensorten Silvaner, Pinot Blanc, Muscat, Riesling, Pinot Gris, Gewürztraminer und Pinot Noir.

Languedoc-Roussillon – mehr als nur ein Wein-Meer

Bis weit in zweite Hälfte des letzten Jahrhunderts war das Languedoc-Roussillon als Produzent von billigem Massenweins bekannt. Nach und nach hat man aber eingesehen, dass untergehen wird, wer sich nicht der neuen Nachfrage nach Qualität anpasst. Mit gegen 250‘000 Hektaren hat Languedoc-Roussillon zwar auch heute noch Frankreichs grösste Rebfläche. Doch der Wandel weg von Quantität hin zur Qualität hat in den letzten Jahren Erstaunliches hervorgebracht. So abwechslungsreich die Landschaft, so mannigfaltig sind die Weine. Allen Regionen gemein ist jedoch das Klima. Es ist mediterran, also heiss und vor allem im Sommer äusserst trocken. Der Grenache gibt den Rotweinen Fülle und Rundheit. Der Syrah verleiht ihnen Frucht und Finesse und der Carignan bringt eine gewisse rustikale Note rein. Die Weissweine werden aus Sorten wie Grenache blanc, Picpoul, Macabeu und Clairette gewonnen. Die Schaumweine aus Mauzac, Chenin und Chardonnay.

Loire – ein wahres Weisswein-Paradies

Die Loire gilt als französischster aller französischen Flüsse. Die Wiege der Nation, ihrer Geisteswelt, ihrer Kunst und Kultur steht im Poitou, Anjou und der Touraine. Die Renaissance-Schlösser sind prunkvolle Zeugen eines wichtigen Teils ihrer Geschichte. Im fruchtbaren Garten Frankreichs hat sich Wesentliches der klassischen französischen Küche entwickelt. Untrennbar damit verbunden sind die Loire-Weine.

Neben den vielgerühmten Sancerre und Pouilly-Fumé, dem Muscadet und Rosé d’Anjou warten ausgezeichnete Gewächse aus Menetou-Salon, Vouvray Mentlouis, Savennières oder Layon darauf, entdeckt zu werden. Aus den Rebsorten Pinot Noir, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Gamay werden charaktervolle Rotweine bereitet. Sauvignon Blanc, Chenin Blanc und Melon ergeben langlebige und vollmundige Weissweine. Das Gebiet umfasst rund 70‘000 Hektaren Reben.

Provence – die Weingärten an Côte d‘Azzur

Historisch und geografisch gehört eigentlich ein grosser Teil Südfrankreichs zur historischen und geografischen Provence. So auch das untere Rhônetal, das jedoch weingeografisch zu den Côte du Rhône gerechnet wird.

Die Provence der Weinfreundinnen und Weinfreunde beschränkt sich somit auf die Weingärten entlang der Nobelküste Côte d’Azzur. Im Hinterland der Küste liegen die rund 27‘000 Hektaren Rebland von Marseille bis Nizza. Bekannt ist der Rosé aus den Côtes de Provence, einem ausgedehnten Bereich, der sich von der Küste östlich von Toulon bis weit ins Landesinnere erstreckt.

Die Elite der Provence-Weine wächst indessen in einigen kleineren Appellationen. Am bekanntesten ist Bandol westlich von Toulon. Hier gedeihen auf Kalkböden rote Mourvèdre-Reben vorzüglich. Auch Weine aus der Mourvèdre, Syrah und zunehmend Cabernet Sauvignon sorgen in jüngster Zeit für positives Aufsehen.

Zahlen und Fakten

Gesamte Rebfläche

800‘000 Hektaren

Durchschnittliche Produktion pro Jahr

46,50 Mio. Hektoliter

Jährlicher Weinkonsum per Kopf

53 Liter

Qualitätsstufen

Vin de table: Tafelwein – kann aus ganz Frankreich kommen

Vin de pays: kommt aus einer bestimmten Gegend, die auf dem Etikett vermerkt wird

VDQS - Vins délimités de qualité supérieure: Qualitätswein mit Herkunftsangabe

AOC - Appellation d’origine contrôlée: Weine der höchsten französischen Qualität

In einigen Regionen wie beispielsweise Bordelais, Burgund, Elsass existieren über den AOC Status hinaus sogenannte Crus

Aktuelle Empfehlungen aus Frankreich

Filter
Suchkriterien
Alain Robert Ammonite Vouvray AOP 2019

Chenin Blanc - Sec

21,10 €

Inhalt: 75 cl (28,13 € / 100 cl)

Referenzqualität für Chenin Blanc Vouvray secEin Chenin Blanc gewonnen mit Trauben aus den ältesten Weinbergen 60 Jahre alten Stöcken, die auf Böden wachsen, die reich an Ton und Feuerstein sind. Ein Jahr im Fass gereift, hat dieser Vouvray sec eine stützende Struktur. Offene, attraktive Nase mit voller Frucht reifer Äpfel, Passionsfrucht und Stachelbeeren. Trinkt sich herrlich unkompliziert, Exotik pur, gelbe Melone, Blütenhonig, florale Aromen. Die Fruchtsäure ist äußerst harmonisch und gut eingebunden. Sehr gute Komplexität und Länge am Gaumen, dezente Würze bis in ein anhaltendes Finale. Ein Vouvray mit gutem Alterungspotential.
Alain Robert Les Charmes Vouvray AOP 2019

Chenin Blanc - Sec Tendre

17,30 €

Inhalt: 75 cl (23,07 € / 100 cl)

Chenin Blanc vom Vouvray Spezialisten Alain RobertIn Frankreich erfreut sich dieser junge, fruchtintensive Vouvray enormer Beliebtheit. Vor allem im Frühjahr und Sommer ein genialer Weisswein mit einem schönen Hauch Besonderheit.
Brimoncourt Blanc de Blancs Brut

Champagne AC

58,00 €

frisch, Zitrusfrüchte, mineralisch, Apfel
Camille Cayran Amiral Côtes du Rhône AOP 2019

Côtes du Rhône AOP

15,90 €

Inhalt: 75 cl (21,20 € / 100 cl)

Intensive Fruchtaromen und feine MineralitätDieser Côtes du Rhône aus der Villages-Lage Cairanne überzeugt mit viel Fruchtdruck und Frische am Gaumen. Die Trauben werden in perfektem Reifezustand geerntet, schonend verarbeitet und nach der spontanen Gärung während 10 Monaten im Betontank ausgereift. Dies erlaubt die Frische zu bewahren, während sich die Aromen ausgeprägt und füllend ausbilden können.
Camille Cayran Châteauneuf-du-Pape AC BIO 2019

Châteauneuf-du-Pape AC

42,00 €

Inhalt: 75 cl (56,00 € / 100 cl)

Eleganter BIO-Kraftprotz aus der südlichen RhôneEleganter Bio-Kraftprotz aus der südlichen Rhône. Ein roter Château-neuf-du-Pape verlangt nach der hohen Kunst, die unterschiedlichen Rebsorten zur himmlischen Cuvée zusammenzuführen. Dieser Biowein wurde mit Grenache, Syrah und Mourvèdre auf unnachahmliche Weise assembliert: kraftvoll, aromatisch und vollkommen ausgewogen.
Camille Cayran Creature Sans Souffre BIO 2020

Côtes du Rhône AOP

21,00 €

Inhalt: 75 cl (28,00 € / 100 cl)

Vinifiziert ohne zusätzliche SchwefelungWährend des ganzen Vinifikationsprozesses wurde diesem Wein KEIN Schwefel zugegeben, um die Primäraromatik der Rebsorten Grenache, Syrah und Mourvèdre zu bewahren. In der Nase zeigen sich schwarze Kirschen, rote Beeren, feine Gewürze, abgerundet mit einer eleganten Mineralität. Geschmeidig im Gaumen mit gut integrierten Tanninen.
Camille Cayran Gigondas AC BIO 2019

Gigondas AC

24,70 €

Inhalt: 75 cl (32,93 € / 100 cl)

Bio-Gigondas mit viel SonnenkraftDas Gebiet wird durch die „Dentelles de Montmirail“ von dem mitunter recht stark wehenden Mistral geschützt. Diese bereits von weitem sichtbaren Bergkämmen schenken dem Gigondas sein besonderes Klima mit sehr warmen Sommern und noch mehr Sonne. Weinfreunde, die körperreiche Weine mögen, werden diesen kräftigen, aromatischen BIO-Gigondas lieben.
Camille Cayran Gigondas AC BIO 2020

Gigondas AC

24,90 €

Bio-Gigondas mit viel SonnenkraftDas Gebiet wird durch die „Dentelles de Montmirail“ von dem mitunter recht stark wehenden Mistral geschützt. Diese bereits von weitem sichtbaren Bergkämmen schenken dem Gigondas sein besonderes Klima mit sehr warmen Sommern und noch mehr Sonne. Weinfreunde, die körperreiche Weine mögen, werden diesen kräftigen, aromatischen BIO-Gigondas lieben.
Charles Ellner Blanc de Blancs OHNE

Champagne AC

55,00 €

Hefenote, Steinobst, Honig, Grapefruit, Brioche
Charles Ellner Carte Blanche OHNE

Champagne AC

42,00 €

Frischfruchtiger Champagner für jeden Moment
Charles Ellner Rosé Brut

Champagne AC

49,00 €

Feinperliger Rosé Champagner aus Epernay

Ausbau in Barrique

Château Bardineau Castanea Réserve Merlot 2016

Bordeaux Supérieur AC

48,00 €

Inhalt: 75 cl (64,00 € / 100 cl)

harmonisch, kräftig, elegant, sanften RöstnotenDiese innovative, weltexklusive Vermählung von Merlot-Trauben und Edelkastanien-Holz macht den modern ausgebauten, grossartigen Château Bardineau mit subtiler Marroniaromatik unvergleichlich harmonisch. Darum wurde der gesamte Jahrgang 2016 von "Art on Ice" - mehrfach als erfolgreichste Unterhaltungsshow der Welt ausgezeichnet - als Jubiläumswein zum 25-jährigen Bestehen auserkoren. Er ist exklusiv bei ART ON ICE und SCHULER erhältlich.Erhabener SchlossweinDer erhabene Château Bardineau Castanea Réserve aus 100% der besten Merlot-Trauben ist eine innovative Exklusivität von höchster Qualität. Das nur gerade rund 6 Hektar kleine Schlossweingut gehört zum Besitz des renommierten Château Belloy und liegt unweit der majestätischen Bordeaux-Châteaux mit den grossen Namen in den direkt angrenzenden Gebieten Pomerol und Saint-Emilion.

Ausbau in Barrique

Château Bardineau Castanea Réserve Merlot 2017

Bordeaux Supérieur AC

48,00 €

Inhalt: 75 cl (64,00 € / 100 cl)

harmonisch, kräftig, elegant, sanften Röstnoten Die herausragende Qualität des Merlot-Jahrgangs 2017 und der Ausbau in Barriques aus bestem Tessiner Kastanienholz machen den Château Bardineau unvergleichlich harmonisch, finessenreich und charaktervoll – unvergleichliche Harmonie aus Kraft und Eleganz.
-25%
%Mengen rabbat

Ausbau in Barrique

Château Beau Secret 2017

Haut-Médoc AC

Ab 14,90 €

Inhalt: 75 cl (19,87 € / 100 cl)

Intensive Aromatik, schwarze Beeren, Cassis. Dieser herrlich duftende Wein zeigt sich im Glas mit einem dichten Kirschrot und violetten Reflexen. In der Nase intensive Aromatik nach schwarzen Beeren und Cassis. Nach einigen Jahren der Lagerung entwickeln sich feine Röstaromen, welche dem Wein mehr Fülle verleihen. Am Gaumen zeigt er sich weich und rund, sehr ausgewogen.

Ausbau in Barrique

Château Belregard-Figeac 2013

Grand Cru Saint-Emilion AC

45,00 €

Inhalt: 75 cl (60,00 € / 100 cl)

würzig, Brombeere, Cassis, angenehme Holznote Dank tiefer Erträge präsentiert sich der L’Excellence sehr konzentriert. Diese von der Merlot-Traube dominierte und mit Cabernet Franc abgerundete Spitzencuvée wird in besten Fässern gereift und verzaubert mit perfekter Ausgewogenheit, schöner Säure, grosser Länge und fruchtig-konzentrierter Charakteristik.

Ausbau in Barrique

Château Clarke Listrac AC 2014

Baron Edmond de Rothschild

84,00 €

Inhalt: 150 cl (56,00 € / 100 cl)

Würzig, schwarze Beeren, Eichenholz, gehaltvoll.Das ist ganz grosses Genussvergnügen! Der Château Clarke 2014 präsentiert sich mit dichter Farbe und intensiven Aromen. Der hohe Merlot-Anteil verleiht ihm einen überaus eleganten und harmonischen Geschmack. Ein wahrhaft grosser Schlosswein!

Ausbau in Barrique

Château Clarke Listrac AC 2020

Baron Edmond de Rothschild

42,00 €

Inhalt: 75 cl (56,00 € / 100 cl)

Würzig, schwarze Beeren, Eichenholz, gehaltvoll Dieser Wein öffnet sich im Glas umwerfend, samtig und lebendig, mit Aromen von Schwarzkirschfrüchten und extrem präsenten Tanninen, die sich von Anfang bis Ende fortsetzen, aber von den schwarzen Früchten Cassis und Heidelbeere vollendet werden.  

Ausbau in Barrique

Château Clarke Listrac AC 2021

Baron Edmond de Rothschild

42,00 €

Inhalt: 75 cl (56,00 € / 100 cl)

Dieser Wein öffnet sich im Glas umwerfend, samtig und lebendig, mit Aromen von Schwarzkirschfrüchten und extrem präsenten Tanninen, die sich von Anfang bis Ende fortsetzen, aber von den schwarzen Früchten Cassis und Heidelbeere vollendet werden.
-23%

Ausbau in Barrique

Château de Lestiac 2019

Cadillac Côtes de Bordeaux AC

16,90 € 22,00 € -23%

Inhalt: 75 cl (22,53 € / 100 cl)

Dieser wunderschöne Bordeaux aus der Côte de Cadillac ist ein echter Vertreter dieser edlen Region mit Top-Bewertungen. 60% Merlot und 40% Cabernet Sauvignon 12 Monate im Barrique gereift sorgen für den richtigen Mix. Die Cuvée Réserve hat alle Qualitäten eines gehobenen Weines, dessen Trauben in bester Hügellage wachsen: Frucht, Weichheit, Finesse und Reifepotential bis 2027. Das Château liegt in der Gemeinde Lestiac, 25 km südöstlich von Bordeaux am rechten Ufer der Garonne. Der Wein wird im von Vignobles Gonfrier neu errichtetenKeller von Château de Marsan ausgebaut.

Ausbau in Barrique

Château de Marsan 2019

Cadillac Côtes de Bordeaux AC

25,00 €

Pierre de Marsan ist ein Nachfahre der Vicomtes de Marsan, welche die Stadt Mont-de-Marsan (Hauptstadt des Departementes „Les Landes“) gegründet haben. Pierre heiratete 1630 eine reiche Erbin deren Mitgift aus einem ansehnlichen Gut in Lestiac bestand. Auf diesem Weingut wurde ab dem XVII. Jahrhundert Wein erzeugt und trägt seitdem den Namen Château de Marsan.1962 erwarb die Familie Gonfrier dieses Weingut und erweiterte die Weinbergsflächen im Laufe der Jahre. Château de Marsan ist das Vorzeige-Château und Hauptgeschäftsitz von Vignobles Gonfrier.Der Cadillac Côtes de Bordeaux wächst auf Hügeln mit Ton-Kieselböden – Himmelrichtung Süd-West oberhalb der Garonne. Ein komplexer Wein mit grosser Persönlichkeit, kräftig, rassig und mit bemerkenswerten komplexen Aromen.

Ausbau in Barrique

Château du Grand Bern 2018

Bordeaux Supérieur AC

16,90 €

Inhalt: 75 cl (22,53 € / 100 cl)

Unschlagbarer Wert aus dem BordeauxDieser Bordeaux Supérieur ist eine atemberaubende Cuvée aus 85% Merlot und 15% Cabernet Sauvignon. Der «Grand Bern» ist dabei eine Insel, die von einem Arm der Garonne gebildet wird und auf der sich der Weinberg des Schlossweingutes befindet. Der 2018er Château du Grand Bern überzeugt durch wunderbare Aromen von reifen roten Beeren und eine schöne Ausgewogenheit im Mund. Bemerkenswert weiche Tannine machen diesen Wein zu einem wahren Gaumenschmeichler.

Ausbau in Barrique

Château du Grand Bern 2019

Bordeaux Supérieur AC

18,90 €

Inhalt: 75 cl (25,20 € / 100 cl)

Unschlagbarer Wert aus dem Bordeaux Dieser Bordeaux Supérieur ist eine atemberaubende Cuvée aus 85% Merlot und 15% Cabernet Sauvignon. Der «Grand Bern» ist dabei eine Insel, die von einem Arm der Garonne gebildet wird und auf der sich der Weinberg des Schlossweingutes befindet. Der 2019er Château du Grand Bern überzeugt durch wunderbare Aromen von reifen roten Beeren und eine schöne Ausgewogenheit im Mund. Bemerkenswert weiche Tannine machen diesen Wein zu einem wahren Gaumenschmeichler.

Ausbau in Barrique

Château du Moulin Rouge 2017

Cru Bourgeois Haut-Médoc AC

28,00 €

Inhalt: 75 cl (37,33 € / 100 cl)

aromatisch, Cassisaromen, ausgewogen, intensivDie Nase ist aromatisch, würzig und bietet Frische sowie eine feine Konzentration. Der Château du Moulin Rouge 2017 enthüllt Noten von Cassis und schwarzen Beeren, verbunden mit kleinen Noten von roten Beeren, schwarzem Pfeffer, Gewürzen sowie sehr diskrete Anklänge von Mineralität (im Hintergrund) und einen unmerklichen Hauch von Graphit. Am Gaumen ist er fruchtig, gut ausgewogen, frisch, mineralisch, flüssig und bietet eine gute Definition, Fett sowie eine sehr feine Unregelmäßigkeit. Am Gaumen drückt dieser Wein Noten von Schwarzkirsche, Brombeere und etwas Cassis aus, die mit Anklängen von Lakritzstange, gerösteter Eiche sowie subtilen/dezenten Noten von Vanille und Mokka verbunden sind. Die Tannine sind gut strukturiert. Der Wein hat eine gute Länge und eine sehr feine Kraft im Abgang.

Ausbau in Barrique

Château du Moulin Rouge 2018

Cru Bourgeois Haut-Médoc AC

28,00 €

Inhalt: 75 cl (37,33 € / 100 cl)

aromatisch, Cassisaromen, ausgewogen, intensivDie Nase ist aromatisch, würzig und bietet Frische sowie eine feine Konzentration. Der Château du Moulin Rouge 2018 enthüllt Noten von Cassis und schwarzen Beeren, verbunden mit kleinen Noten von roten Beeren, schwarzem Pfeffer, Gewürzen sowie sehr diskrete Anklänge von Mineralität (im Hintergrund) und einen unmerklichen Hauch von Graphit. Am Gaumen ist er fruchtig, gut ausgewogen, frisch, mineralisch, flüssig und bietet eine gute Definition, Fett sowie eine sehr feine Unregelmäßigkeit. Am Gaumen drückt dieser Wein Noten von Schwarzkirsche, Brombeere und etwas Cassis aus, die mit Anklängen von Lakritzstange, gerösteter Eiche sowie subtilen/dezenten Noten von Vanille und Mokka verbunden sind. Die Tannine sind gut strukturiert. Der Wein hat eine gute Länge und eine sehr feine Kraft im Abgang.