Rindfleisch mit Marroni aus dem Ofen

Ein herzhaftes Gericht, das Ihre Geschmacksknospen verwöhnen wird.

Marronizeit

Wenn in den Strassen und auf Märkten ein herrlich nussiger Duft von frisch gerösteten Marroni in der Luft liegt, hat der Herbst Einzug ins Land gehalten. Für viele von uns ist der Geschmack der Edelkastanie untrennbar mit der kühlen beziehungsweise kalten Jahreszeit verbunden.

Sie mag's warm

Ursprünglich stammt die Frucht aus Kleinasien. Noch heute zählt der Mittelmeerraum zu den wichtigsten Anbaugebieten – naturgemäss spielt sie in den jeweiligen Landesküchen eine bedeutende Rolle. Die Edelkastanie ist wärmeliebend und empfindlich für Spätfrost. In der Schweiz findet man die Bäume deshalb hauptsächlich im Wallis, im Chablais, im Tessin und im St. Galler Rheintal.

Anders, als man vielleicht annehmen würde, sind Edel- und Rosskastanie nicht miteinander verwandt. Erstere zählt zur Familie der Buchengewächse, die Rosskastanie zu den Rosskastaniengewächsen.

Köstlich vielseitig

Früher nannte man die Esskastanie «das Brot des kleinen Mannes», heute sind Marroni aus der Punkteküche nicht mehr wegzudenken. Ihr wunderbar intensives Aroma harmoniert besonders gut mit Wild und Geflügel – ob als Beilage wie Kartoffel-Marroni-Stampf oder als Füllung. Auch Pastagerichten oder Risottos verleiht die Frucht eine besondere Note. Ihr nussig-süsser Geschmack ist wie gemacht für Dessertspezialitäten. Süssspeisenträume wie Marroniparfait und Vermicelles sind der beste Beweis dafür.

Zutaten für 4 Personen:

4 Flanksteaks, à ca. 180–200 g 1 EL Tomatenmark
Etwas Salz Etwas Pfeffer
2 Lorbeerblätter 250 ml Rotwein
3 EL Pflanzenöl 1 TL gemahlener Piment
6 Schalotten 1 TL Butter
400 g Marroni, gegart (vakuumiert)

Zubereitung


  1. Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen. Die Steaks kalt abwaschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Öl in einer grossen, tiefen, ofenfesten Pfanne erhitzen und die Steaks darin von jeder Seite etwa 2 – 3 Minuten scharf anbraten. Das Fleisch wieder herausnehmen.
  2. Die Schalotten abziehen und achteln. In die Pfanne geben, in der das Fleisch angebraten wurde und darin zusammen mit den Marroni etwa 7 – 8 Minuten mit Farbe anrösten. Das Tomatenmark hinzufügen, kurz mitrösten, die Lorbeerblätter hinzufügen und mit dem Rotwein ablöschen. Diesen etwas einreduzieren lassen und mit Piment abschmecken.
  3. Das Fleisch wieder einlegen und die Pfanne für 15 Minuten in den Ofen stellen. Herausnehmen, die Butter hinzufügen und alles durchschwenken. Das Fleisch herausnehmen, in Tranchen schneiden und zusammen mit dem restlichen Pfanneninhalt auf einer dekorativen Platte angerichtet servieren.
Rezept drucken
Rezepte

Unsere Weinempfehlungen

-20%
Domaine des Orgnes Régal des Cigales Rouge BIO 2022

Coteaux du Pont du Gard IGP

11,90 € 14,90 € -20%

Inhalt: 75 cl (15,87 € / 100 cl)

Der "Domaine des Orgnes Régal des Cigales Rouge" entführt mit seinen französischen Wurzeln in eine Welt der Sinnesfreuden. Dieser kraftvolle Rotwein begeistert mit Aromen von schwarzen Kirschen, Pflaumen und reifen Himbeeren. Am Gaumen entfaltet er eine intensive Fusion von Waldbeeren, Kirschen und Brombeeren, begleitet von einem Hauch Pfeffer und einer subtilen Kräuterwürze. Ein eleganter Genuss, der die Tradition und Raffinesse der französischen Weinherstellung verkörpert.

Ausbau in Barrique

Don Pascual Revelacion dos Mundos 2020

Navarra tinto DO, Edición Limitada

49,50 €

Inhalt: 75 cl (66,00 € / 100 cl)

Der optimale Reifegrad der Traube spiegelt sich in einer wunderschönen, sortentypischen Aromatik wider. Leitaromen von Kirsche, Pflaume und schwarzer Johannisbeere werden von reifen Waldbeer-Noten und würzigen Komponenten von Pfeffer und Kardamom begleitet. Der Ausbau im Barrique verleiht dem Wein einen Duft von Vanille, Kokos, Schokolade, eleganter Eichenholznote und feinen Röstaromen. Der Revelación dos Mundos vereint die Klasse des Bordeaux mit der Wärme Spaniens und ist am Gaumen etwas weicher, reifer in Aromatik und Struktur. Er ist perfekt ausbalanciert, elegant, vollmundig und hat gut integrierte Gerbstoffe, was bereits jetzt höchsten Genuss verspricht.Mit der Zeit wird er sich noch weiterentwickeln und an Komplexität, Fülle und verführerischem Schmelz gewinnen.