Pinot Noir

Die Traube heisst je nach Gegend auch Blauburgunder, Spätburgunder oder Clevner.

Tipps zum Pinot Noir-Kauf
Filter
Suchkriterien
Borgaio di Meleto Colto alle Bolle

Vino Spumante Brut

13,50 €

Inhalt: 75 cl (18,00 € / 100 cl)

Der rosa Farbton ist wunderbar brillant und die Perlage ist lebhaft und kontinuierlich. Das zarte Sprudeln der Bläschen ergänzt die angenehme Frische, die diesen Wein angenehm und leicht zu trinken macht. Diese Bläschen eignen sich hervorragend als Aperitif und passen hervorragend zu Vorspeisen und delikaten Fisch- und Krustentiergerichten.
Charles Ellner Carte Blanche OHNE

Champagne AC

42,00 €

Frischfruchtiger Champagner für jeden Moment
Charles Ellner Rosé Brut

Champagne AC

49,00 €

Feinperliger Rosé Champagner aus Epernay
Chevaliers Dôle des Chevaliers 2018

Dôle AOC Valais

16,40 €

Inhalt: 75 cl (21,87 € / 100 cl)

Schwarze und rote Beeren, feine würze, Der Dôle des Chevaliers ist eine lebende Legende und eine der ganz grossen Weinmarken der Schweiz. Assemblage von Pinot Noir (ca. 80%), Gamay, Syrah (ca. 20%) und Merlot. Die Pinot-Traube verleiht ihm Kraft und Robustheit, die Gamay- und Syrah-Traube Frische, Fruchtigkeit und eine zusätzliche Würze. Im Gaumen ist dieser Wein sehr ausgeglichen. Dank dem Gamay und dem Syrah hat er eine gewisse Frische und Würze...

Ausbau in Barrique

Domaine de l'Aigle Pinot Noir BIO 2019

Haute Vallée de l'Aude

22,90 €

Inhalt: 75 cl (30,53 € / 100 cl)

Burgunderstil aus dem LimouxEines der höchstgelegenen Landgüter im Languedoc Roussillon, ein Terroir (Boden und Klima) ähnlich dem des Burgunds. Goldmedaille beim Prix Plaisir 2019 et 2020 des Reiseführers Bettane & Desseauve Das Gut wird seit dem Jahrgang 2018 in biologisch-dynamischer Landwirtschaft mit Demeter-Zertifizierung bewirtschaftet.Im Glas offeriert der biologisch-dynamische erzeugte Domaine de l'Aigle Pinot Noir aus der Feder von Gerard Bertrand eine dichte hellrote Farbe. Gibt man ihm im Glas durch Schwenken etwas Luft, so offenbart dieser Rotwein eine hohe Dichte und Fülle, was sich in deutlichen Kirchenfenstern am Glasrand zeigt. Das Bouquet dieses Rotweins aus dem Languedoc überzeugt mit Nuancen von Brombeere, Maulbeere, Heidelbeere und schwarze Johannisbeere. Spüren wir der Aromatik weiter nach, kommen, durch den Eichenholzeinfluss gefördert, orientalische Gewürze, schwarzer Tee und Lebkuchen-Gewürz hinzu.
Domaine Roc de l'Abbaye Sancerre Rosé 2021

Florian Mollet Sancerre AOP

24,90 €

Inhalt: 75 cl (33,20 € / 100 cl)

Eleganter Rosé aus SancerreIm Jahr 1450 gründeten Mönche die Abtei Saint Satur, erbauten das Landgut und pflanzten auf den schönsten Lagen Reben an. Die Weinberge liegen auf den perfekt für den Weinbau geeigneten Hängen des Sancerre, sind gut ausgerichtet und bestehen grösstenteils aus Silex. Auf diesen Lagen gedeiht neben dem typischen Sauvignon Blanc auch Pinot Noir vorzüglich. Immer noch sehr selten, haben wir für Sie diesen Sancerre Rosé entdeckt, der gekühlt an jeder Party Spass macht.
Drappier Carte d'Or Brut

Champagne AC

79,00 €

Inhalt: 150 cl (52,67 € / 100 cl)

Intensive Pflaumen, Apfel und BirnenaromatikVon den sanften Hügeln um Urville in der Côte des Bars kommt dieser Spitzenchampagner. Basis dieser edlen Cuvée bildet die Pinot noir Traube. Sie verleiht dieser prickelnden Köstlichkeit den Hauch von Beerenaromen und seine elegante Struktur.
-10%
Fellini Prosecco Rosé DOC Millesimato Extra dry 2022

Prosecco Rosé DOC Millesimato Extra dry

16,94 € 18,90 € -10%

Inhalt: 75 cl (22,59 € / 100 cl)

Der erste Prosecco Rosé Millesimato!Erst seit Januar 2021 darf mit spezieller Technik ein Jahrgangs-Prosecco in Rosé hergestellt werden. Er wird nach französischem Vorbild für hochklassige Rosé-Weine fermentiert und während 4 Monaten auf der Feinhefe belassen. Danach wird der Stillwein nach der traditionellen Martinotti-Methode vergoren. Daraus entsteht ein prickelnder Gaumenschmeichler. Leuchtendes Pfirsichrosa. Aromen von hellem Steinobst, Pfirsich, Mirabelle, gepaart mit floralen Noten wie Kirschblüten. Feine Perlage am Gaumen mit einer erfrischenden Säure und schönem Schmelz.
François Chaumont Blanc de Noirs Extra-Brut

Puisieulx Grand Cru Champagne AC

31,00 €

Inhalt: 75 cl (41,33 € / 100 cl)

feine Perlage, blumig, Birne, leichte HonignoteDie ganze Persönlichkeit der Pinot Noir-Traube kommt bei der Extra-Brut-Dosierung noch intensiver zum Ausdruck. Eine längere Reifung in den Kellern von Champagne François Chaumont mildert den lebendigen Ausdruck des Weines und die Aromen der Cuvée. Die Extra-Brut-Qualität entspricht einer leichten Dosierung der Weine. (Zuckermenge kleiner als 6 g/l).
Gilliard Dôle des Monts 2021

Dôle AOC Valais

16,20 €

Inhalt: 75 cl (21,60 € / 100 cl)

Beerenfrucht und grüner Pfeffer, harmonisch weichDer überaus beliebte Dôle des Monts erfreut die Menschen mit ausgeprägtem Genuss-Sinn schon seit über 130 Jahren, sein Ruf ist legendär. Er strahlt granatrot mit leicht violetten Reflexen, die Nase wird mit aromatischen Düften von gekochten Beerenfrüchten und einem Hauch Kirschen verwöhnt. Am Gaumen dann der grosse Moment: ein füllig-eleganter Geschmack mit Beeren- und Gewürznoten machen aus dieser Legende ein Musterbeispiel an fruchtig-würziger Harmonie.
Gilliard Rosé de Novembre 2022

Pinot Noir AOC Valais

18,20 €

Inhalt: 75 cl (24,27 € / 100 cl)

Im gleichen Stil wie sein grosser Bruder ausgebaut, zeigt dieser Oeil-de-Perdrix mit seinem angenehmen, leicht süssen Touch eine unverkennbare Persönlichkeit. Voller Finesse und Harmonie kombiniert er einen geschmeidigen Antrunk mit einer erfrischenden Säure. Dieser halbsüsse Rosé liegt voll im Trend, obwohl er seinen traditionellen und authentischen Ausbau nicht verleumdet. Schön kühl in geselligem Ambiente zu geniessen.  
Herzog Heinrich Maienfeld 2019

Maienfelder Pinot Noir

19,90 €

Inhalt: 75 cl (26,53 € / 100 cl)

Fruchtig, weich, rote Beeren, reif, mittellang Neues Design für den Herzogen. Schon seit vielen Jahren arbeiten wir mit dem Weingut Zindel Lindenhof in Maienfeld zusammen. Diese Zusammenarbeit - früher noch ausschliesslich auf dem guten alten Handschlag basiert - führte zu einer wunderbaren Weinfreundschaft. Jetzt wird eine neue Ära eingeläutet und wie es sich gehört, ist da ein neues Design nicht wegzudenken. Der typische Pinot Noir entfaltet sich rubinrot im Glas, zeigt feine Noten von roten Beeren und Kirschen in der Nase und begeistert mit seinem fruchtbetonten, weichen Geschmack - genau so muss er sein!
-22%
Herzog Heinrich Maienfeld 2021

Maienfelder Pinot Noir

15,50 € 19,90 € -22%

Inhalt: 75 cl (20,67 € / 100 cl)

Fruchtig, weich, rote Beeren, reif, mittellang Neues Design für den Herzogen. Schon seit vielen Jahren arbeiten wir mit dem Weingut Zindel Lindenhof in Maienfeld zusammen. Diese Zusammenarbeit - früher noch ausschliesslich auf dem guten alten Handschlag basiert - führte zu einer wunderbaren Weinfreundschaft. Jetzt wird eine neue Ära eingeläutet und wie es sich gehört, ist da ein neues Design nicht wegzudenken. Der typische Pinot Noir entfaltet sich rubinrot im Glas, zeigt feine Noten von roten Beeren und Kirschen in der Nase und begeistert mit seinem fruchtbetonten, weichen Geschmack - genau so muss er sein!
Herzog Heinrich Maienfeld 2022

Maienfelder Pinot Noir

19,90 €

Inhalt: 75 cl (26,53 € / 100 cl)

Fruchtig, weich, rote Beeren, reif, mittellang
José Michel Brut Rosé

Champagne AC

36,00 €

Inhalt: 75 cl (48,00 € / 100 cl)

Diskrete Frucht, elegant, ausgewogen, aromatisch.Dieses elegante Cuvée wird aus einer sorgfältigen Mischung von 50% Pinot Meunier und 50% Pinot Noir hergestellt, die aus einer Mazeration stammen, die dazu bestimmt ist, ihre Farben und Aromen zu extrahieren, und besticht durch ihre schöne Roséfarbe. Seine "Pinot"-Nase lässt die Aromen von roten Früchten hervortreten. Ein köstlicher und charmanter Champagner, der von den "Damen" geschätzt wird."Seine rosérote Farbe und sein "Pinot"-Bukett machen diesen Rosé-Champagner zum idealen Partner des Sommers".
Laurent Lequart Héritière 0

Extra Brut, Champagne AC

44,00 €

Inhalt: 75 cl (58,67 € / 100 cl)

100% Pinot Meunier aus der Vallée de MarneChampagne Laurent Lequart ist ein Familienbetrieb in 4. Generation und befindet sich in Passy-Grigny, im Herzen des Marne Tals. Seit 1988 betreibt Laurent Lequart nachhaltigen Weinbau und ist dafür zertifiziert.Die historische Cuvée des Hauses. Mit einer hübschen goldenen Farbe ist diese Cuvée sehr harmonisch abgestimmt mit einem feinen und blumigen Bouquet.
Le Gouive Brut

Champagne AC

35,00 €

Inhalt: 75 cl (46,67 € / 100 cl)

Intensiv, feine Honignote, Brioche, dezente Röstaromen, Quitte, floral, leichte Steinobstnoten. Mittlere Perlage, ausgewogen, schön eingebunde Säure, Röstnoten, Honig.
Le Gouive Brut Réserve

Champagne AC

42,00 €

Inhalt: 75 cl (56,00 € / 100 cl)

Zitrus, Röstnoten, helle Steinfrüchte, Aprikose
-21%
%Mengen rabbat
M.Haslinger & Fils Brut

Champagne AC

Ab 26,00 €

Inhalt: 75 cl (34,67 € / 100 cl)

Ein Champagner für jede Lebensfreude!Die Persönlichkeit von Champagne Haslinger & Fils Brut Champagne beruht vor allem auf der des Gründers und seiner Nachkommen: Jeder konnte seinen Platz in diesem Familienunternehmen finden. Seit 4 Generationen ist es das Ziel aller, ein unschätzbares traditionelles Erbe zu bewahren, zu bewahren, anzupassen und zu verbessern.Der Champagne Haslinger & Fils Brut eröffnet mit Aromen von in Weisswein pochierten Birnen mit einem Hauch von Nelken, Ingwer, Anis und Vanille - die Pochierflüssigkeit wird reduziert und mit Mascarpone verfeinert, der mit dünn geschnittenen Birnen auf Feuilletée gestrichen wird. Er ist cremig und raffiniert, mit einer zarten Mousse, die als Aperitif am Gaumen glänzt. Aber der eigentliche Clou ist, die Reichhaltigkeit dieses bösen Buben auf den Tisch zu bringen, um alles zu unterstützen, von Coq au Vin Blanc mit Estragon und Kastanien bis hin zu Kokosnuss- und Selleriewurzelpüree mit sautierten rosa Pfefferkörnergarnelen und Frühlingszwiebeln. Er ist spritzig genug, um beim Anstossen serviert zu werden, aber auch reichhaltig genug, um den ganzen Abend über das Essen zu begleiten.Trauben: 46% Pinot Noir, 37% Pinot Meunier, 17% Chardonnay
Marie de Moy Premier Cru 0

Champagne AC

44,00 €

Premier Cru aus dem Champagner Haus Marie de Moy
Michel Littière Rosé Brut

Champagne AC

31,00 €

Inhalt: 75 cl (41,33 € / 100 cl)

Rosé Assemblage (ca. 13% OEuilly-Rotwein), die mit ihren Noten nach roten Früchten und seiner Frische die Verführung verkörpert. Intensive Aromatik, rote Beeren, Erdbeeren, Himbeeren, Pfirsich, schöne florale Noten. Feine Perlage, seidiges Mundgefühl, intensive Aromatik nach roten Beeren, feine Mineralität.
%Mengen rabbat
Mirafiore Alta Langa DOCG Blanc de Noir 2016

Alta Langa DOCG Blanc de Noir

Ab 36,00 €

Inhalt: 75 cl (48,00 € / 100 cl)

Das Traditionshaus Mirafiore stellt diesen Alta Langa nach dem traditionellen Rezept für einen Spumante Metodo Classico Alta Langa – dem Champagner der Piemonteser - her. Die Flaschengärung und Reifung auf der Hefe während 36 Monaten machen die Perlage dieses Schaumweins fein und anhaltend. Die präsenten Aromen von weissen Früchten, Trockenfrüchten und Brotkruste werden durch die typische Struktur des Pinot Noir gestützt und von einer angenehmen Cremigkeit unterstrichen.
Moutard Cuvée Royale Brut Blanc de Noirs

Champagne AC

32,50 €

Inhalt: 75 cl (43,33 € / 100 cl)

Ob zum Aperitif oder zum Essen oder einfach so zum Anstossen: Der wunderbar intensive Champagne Moutard eignet sich perfekt für die schönsten Anlässe des Jahres. Mit feiner Perlage und Aromen nach Äpfeln, Mirabellen und Steinfrüchten begeistert er auch die verwöhntesten Champagner-Liebhaberinnen und -Liebhaber.
Nicolas Feuillatte Grande Réserve Brut 0

Champagne AC

37,00 €

Inhalt: 75 cl (49,33 € / 100 cl)

Ein intensiver Champagner, der mit seiner reifen Frucht, seiner Tiefe und seinem vollen Geschmack die ultimative Champagner-Cuvée darstellt. Geduldig bis zu sechs Jahre in den heiligen Kellern gereift, an majestätischer Intensität und Harmonie gewinnend, ist der Grande Réserve Brut das perfekte Beispiel für einen hervorragenden reifen Champagner.  

Die Pinot Noir-Traube

Diese Sorte heisst je nach Gegend auch Blauburgunder, Spätburgunder oder Clevner.

Sie ist zweifellos die edelste Traube nördlich der Alpen und bis weit nach Norden verbreitet: In der Champagne, im Burgund, in Deutschland, der Schweiz und in Osteuropa; dazu in Kalifornien und Australien.

Im Burgund werden daraus einige der grössten Rotweine der Welt gekeltert. Zusammen mit dem Gamay ergibt sie im Wallis den Dôle und in der Waadt den Salvagnin.

Die Traube reift früh und enthält weniger Gerbstoff als etwa der Cabernet. Die Weine - eher hell, fruchtig, oft mit leichter Teernote - sind bei aller Vornehmheit sehr zugänglich.

Noble Sorte der nördlichen Gebiete

Nach einem gängigen Ausspruch «muss die Traube leiden, um einen grossen Wein zu ergeben.» Wahr daran ist, dass die edelsten Weine nicht aus Gebieten stammen, in denen die Traube problemlos gedeiht, sondern oft aus kühleren Randzonen des Reben- Vegetationsgürtels.

So liegt das Burgund auf der gleichen Breite wie das Gebiet zwischen Bern und Olten im Schweizer Mittelland und der Südrand der Champagne etwa auf der Breite von Karlsruhe.

Die Traube dieser «Vorposten der Weinkultur» ist der Pinot Noir oder Blauburgunder. Er dominiert den Norden des mittel- und westeuropäischen Weinbaus gleich doppelt: als vorherrschende Rotweintraube und als Sorte, die die besten Weine dieser Zone (und zugleich einige der edelsten Weine der Welt) hervorbringt.

Vielseitige Traube, vielfältige Weine

Der Pinot Noir wird in der Regel sortenrein gekeltert (ausgenommen in der Westschweiz, wo er zusammen mit dem Gamay den Walliser Dôle und den Waadtländer Salvagnin ergibt). Dennoch fallen die Weine je nach Gegend, Bodenbeschaffenheit und Vinifikation höchst unterschiedlich aus.

In den kühleren Zonen werden aus dem Pinot Noir vorwiegend hellfarbene, fruchtige Landweine bereitet. Im Süden hingegen alkoholreiche, säure- und bouquetarme Kreszenzen ohne grösseres Interesse. Zudem eignet sich der Pinot vorzüglich zur Rosé-Bereitung, wie die geschätzten «Oeil de Perdrix» von Neuenburg und aus dem Wallis zeigen.

Viele Pinot-Noir-Weine gelten als «Nasenweine». Im Gegensatz etwa zu den farbstoff- und extraktreicheren, vorwiegend aus Cabernet-Trauben gekelterten Bordeaux überzeugen sie zuerst durch ihre vielgestaltigen Düfte, die sich im Laufe der Reife zu einem mitunter überwältigenden Bouquet verdichten können.

Die vergleichsweise helle Farbe erweckt den (oft täuschenden) Eindruck von «leichten» Weinen: In guten Lagen im Burgund und der Schweiz bringen sie es leicht auf einen natürlichen Alkoholgehalt von 11-12%, in Südfrankreich und überseeischen Gebieten gar auf 13-15%. Übrigens ist die helle Farbe vieler Pinot-Weine nicht unbedingt sortentypisch, sondern eher charakteristisch für bestimmte Klone. Die breite Palette der Pinot-Weine wird auch durch die Vielfalt der Pinot-Klone und -Varietäten geprägt.

Pinot Noir Synonyme: eine grosse Namen-Vielfalt

Viele der verbreitetsten Bezeichnungen weisen auf das Burgund hin. In Frankreich ist Pinot Noir am häufigsten, und dieser Name hat sich auch in überseeischen Gebieten und in der Westschweiz durchgesetzt. Daneben kommt Bourguignon noir vor. In deutschsprachigen Ländern überwiegen Blauburgunder, Spätburgunder, blauer Spätburgunder, Klevner (Clävner, Klävner), und Deutschland kennt unter anderem auch Schwarzer Burgunder, Schwarzer Riesling, Süssedel oder Malterdinger. In Italien heisst die Sorte Pignol, Pignola, Pino nero.

Der Vollständigkeit halber seien noch die zur weiteren Pinot- Verwandtschaft gehörenden beiden weissen Trauben erwähnt: Pinot Blanc (Weissburgunder, wichtig im Elsass und als Pinot bianco in Nordostitalien) und Pinot Gris (Grauburgunder, im Elsass Tokay, im Wallis Malvoisie und in Deutschland Ruländer).

Kapriziöse Sorte mit vielen Gesichtern

Eine allgemeingültige Beschreibung des Pinot Noir fällt schwer, denn der Sammelname umfasst eine fast unübersehbare Fülle von Varietäten und Mutationen. Es wird vermutet, dass der Pinot eine der ältesten Edeltrauben überhaupt ist, d.h. eine der ersten aus Wildreben veredelten Sorten.

Da er zudem stark zu spontanen Mutationen neigt, haben sich in seiner langen Entwicklungsgeschichte besonders viele leicht abweichende, an die jeweilige Umgebung angepasste Formen herausbilden können. Mit Klonselektionen wird versucht, gute Varietäten dauernd zu erhalten, doch die Mutationsfreudigkeit des Pinots macht den Züchtern oft einen Strich durch die Rechnung.

Der Pinot Noir treibt früh aus, was ihn für Frühjahrsfröste anfällig macht. Darum wird er in nördlichen Zonen nie in Talsenken oder andern frostexponierten Lagen angepflanzt. Bei kaltem, feuchtem Wetter, während der ebenfalls frühen Blüte, verrieselt der Pinot Noir sehr leicht, was die Erträge empfindlich schmälern kann.

Wie die meisten europäischen Edelreben ist er anfällig für Falschen und Echten Mehltau, dazu für Graufäule, da die Beeren sehr dicht aneinander liegen.

Wegen der schwachen Fruchtbarkeit wird der Pinot Noir vorwiegend in Gobelet- und Guyot-Kulturen erzogen. In der Champagne wendet man einen etwas längeren Schnitt mit 10-16 Augen an. Die Erträge sind von Region zu Region sehr verschieden und auch starken Schwankungen von Jahr zu Jahr unterworfen; der gleiche Weinberg kann im einen Jahr 50 hl/ha hervorbringen - und im nächsten nur deren 15.

Versuche mit ertragreichen Klonen haben Ernten bis 100 hl/ha ermöglicht, allerdings von fragwürdiger Qualität.Die besten Pinot-Weine stammen von Rebbergen in gemässigten Zonen, an Hanglagen und mit kalkhaltigen Böden.

Pinot Noir Erkennungsmerkmale

Die Triebspitze ist beim Austrieb filzig, später nur noch flaumig behaart. Ähnlich die jungen Blätter: Zunächst filzig, später spinnwebig, zuletzt auf der Oberseite kahl, auf der Unterseite der Blattspreite flaumig. Die Triebe entwickeln sich krautig grün, die Knoten rosafarbig mit braunen Striemen, die Ranken mittelgross und fleischig. Das ausgewachsene Blatt wird mittelgross, rundlich, dickfleischig, trichterförmig und meistens ganz oder schwach dreilappig.

Im Burgund wurde beobachtet, dass Klone mit stark eingebuchteten Blättern nur kleine Trauben trugen, Klone mit ganzen Blättern hingegen grosse Erträge mit grossen, gut geschulterten Trauben brachten.

Die Stielbucht hat die Form einer schmalen Lyra, und der Blattrand ist mittelbreit gezähnt. Die Gescheine sind klein und tragen zwittrige Blüten. Die Trauben werden nur 7- 10 cm lang, walzenförmig und dicht mit kleinen, bläulich-schwarzen oder dunkelvioletten, relativ dickhäutigen Beeren bepackt. Das Fruchtfleisch ist farblos und saftig.

Im Herbst nimmt das Laub eine schöne gelbe Farbe an, je nach Klon mehr oder weniger rot gefleckt.