100% Rückgaberecht
Kauf auf Rechnung
Kundendienst 0800 884 47 74
In diesem Artikel lernen Sie die breite Palette der Weinfarben kennen. Wir starten beim Roséwein, erforschen die Farben des Weissweins, bis wir schliesslich in die Farbenwelt des Rotweins eintauchen. Los geht's!
Wussten Sie, dass ein Glas Wein 1000 unterschiedliche Düfte verströmen kann? Das Bukett eines Weines ist ein sehr wichtiges Kriterium zur Qualitätsbeurteilung. Wie ein gemischter Blumenstrauss entfaltet der Wein ein Bukett aus verschiedenen Duftnoten.
Es ist interessant und wirft ein neues Licht auf den einen oder anderen Wein, wenn man die Synonyme der wichtigsten Rebsorten kennt und es macht Spass, die Unterschiede zwischen denselben Weinen aus unterschiedlichen Regionen unter diesem Aspekt zu entdecken. Los geht's!
Degustieren bedeutet nichts Anderes als kosten, in Bezug auf Geruch und Geschmack prüfen. Natürlich geht es dabei auch um die fehlerfreie Qualität des Weines. Wirklich entscheidend ist aber, dass Sie für sich persönlich prüfen, ob er Ihnen ganz einfach schmeckt.
Der Sommelier / Die Sommelière ist WeinberaterIn und Genuss-ManagerIn für die Gäste eines Restaurants. Lesen Sie, was ein Sommelier macht, wie man Sommelier wird und wer der/die Beste ist.
«Wein und Literatur» ist ein Begriffspaar, dem man häufig begegnet. Liegt es daran, dass Weintrauben sowie Bücher «gelesen» werden? Oder dass ein erlesener Wein ein ähnlich spannender Genuss ist wie ein guter Krimi? Oder hat es damit zu tun, dass gute Texte ebenso flüssig zu konsumieren sind? Ein paar delikate, ausgereifte Antworten finden hier.
Eines haben so gut wie alle Dessertweine gemeinsam: Sie sind süss und vollmundig. Sie machen satt und fungieren auch als verdauungsfördernder Digestif, da sie mit ihrer Süsse die Magensäureproduktion fördern. Was Sie über die süssen Dessertweine wissen müssen, lesen Sie hier.
Auf das Etikett fällt der erste Blick – es ist die Visitenkarte eines Weins. Was aber sagt die Hülle alles über die Fülle aus? In diesem Artikel gehen wir dem Weinetikett auf den Grund. Kommen Sie mit!
Kategorien: Weintheorie, Ratgeber
Das schönste und komplexeste Bukett kommt nicht zur Geltung, wenn der Wein aus dem falschen Glas (mit der falschen Form) getrunken bzw. gerochen wird. Damit Ihnen das nicht geschieht, sollten Sie weiterlesen.
Seit dem 19. Jahrhundert beschäftigt sich die Ampelographie, die Rebsortenkunde, mit der Klassifizierung, Bestimmung und Beschreibung von Rebsorten. Dass Wein eine Wissenschaft für sich ist, wissen Sie bestimmt. Wir gehen dem etwas genauer auf den Grund. Kommen Sie mit!
Die europäische Rebenspezies Vitis vinifera liefert den grössten Teil des Weines der Welt. Allerdings wachsen etwa 85 % aller Reben der Welt nicht auf Vitis-vinifera- Wurzelstöcken sondern auf sogenannten Unterlagsreben, zumeist Kreuzungen verschiedener amerikanischer Vitis-Spezies. Ausgelöst wurde diese nahezu vollständige „amerikanische Unterwanderung“ der Weinwelt ebenfalls durch eine Amerikanerin, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts das Wurzelwerk der europäischen Weingärten unterwanderte.
Damit es ein rauschendes, aber nicht allzu berauschtes Fest wird, empfehlen wir Ihnen, einen leichten Wein zu wählen. Von einem alkoholarmen Weisswein, der nicht zu viel Säure hat, können Ihre Gäste das gesamte Festmahl hindurch nach Herzenslust trinken. Mehr lesen.
1 von 3
Schliessen